Bizepssehne Läsion

Verletzungen oder Entzündungen der Bizepssehne

Verletzungen der Bizepssehne, bzw. deren Verankerung am Oberrand der Gelenkpfanne, können im Rahmen von Stürzen akut (traumatisch), oder durch immer wiederkehrende Maximalbewegungen (degenerativ), z.B. bei Überkopfsportlern auftreten. Es entsteht eine sogenannte SLAP Läsion (Superior Labral Anterior to Posterior).

Behandlungsablauf:

Je nach Alter des Patienten, sportlichem und alltäglichem Anspruch, kosmetischem Anspruch und eventueller Begleitverletzungen, stehen uns hier verschiedene konservative und operative Verfahren zur Verfügung. Die konservative Therapie mit Krankengymnastik und entzündungshemmenden Medikamenten, kann langwierig sein und auch häufig nicht den für dem Patienten zufriedenstellenden Erfolg erbringen. Ist dies der Fall, kann mit einer arthroskopischen Operation geholfen werden. Hierbei kann beim jungen Patienten, mit einer frischen Verletzung, wie bei der Schulterstabilisierung, der Bizepssehnenanker wieder rekonstruiert werden.

In anderen Fällen ist es nötig, die Bizepssehne zu versetzen (Tenodese). Die Bizepssehne wird am Oberrand der Gelenkfläche durchtrennt und in Ihrer Führungsrinne am Oberarmkopf befestigt.

In manchen Fällen ist die Bizepssehne zu sehr verschlissen, weshalb auf eine Befestigung am Oberarmkopf verzichtet werden muss (Tenotomie).

Nicht nur für Spitzensportler, sondern für alle Bevölkerungsgruppen bietet das langjährig erfahrene Facharztteam DOC NORIS, beginnend mit der konservativen Therapie, über alternative Heilmethoden, bis hin zur operativen Therapie alle Möglichkeiten an.
Die Praxis, bestehend aus Orthopäden und Chirurgen, Dres. Lott, Hirn und Wagner, erstellt in enger Absprache miteinander einen innovativen Behandlungsplan, dass die Gelenke bald möglichst wieder schmerzfrei bewegt werden können.
Die operativen Therapiemöglichkeiten stehen unter der Leitung von Dr. Wagner.